Dienstag, 25. Juli 2017

A court of mist and fury





Hi!
Heute könnt ihr euch meine Rezension zu Acomaf durchlesen, welches ich zugegebenermaßen schon vor fast 2 Monaten beendet habe...
Da ich aber den ersten Teil schon für euch rezensiert habe, wollte ich jetzt trotzdem meine Meinung über das Buch mitteilen.
Ps: solltet ihr Band 1 noch nicht gelesen haben, dann lest euch lieber erst mal die Rezension zu Band 1 durch:)
Viel Spaß beim Lesen!

Autorin: Sarah J. Maas
Titel: A court of mist and fury
Erscheinung: 3. Mai 2016
Preis: 8,49
Verlag: Bloomsbury UK
Sprache: Englisch
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN:978-1408857885



Feyre survived Amarantha's clutches to return to the Spring Court - but at a steep cost. Though she now has the powers of the High Fae, her heart remains human, and it can't forget the terrible deeds she performed to save Tamlin's people. Nor has Feyre forgotten her bargain with Rhysand, High Lord of the feared Night Court. As Feyre navigates its dark web of politics, passion, and dazzling power, a greater evil looms - and she might be key to stopping it. But only if she can harness her harrowing gifts, heal her fractured soul, and decide how she wishes to shape her future - and the future of a world cleaved in two.

     
Erinnert ihr euch noch daran, wie ich bei der Acotar-rezension geschrieben habe, dass mir das Buch echt gut gefallen hat? Nun ja, im Gegensatz zu ACOMAF war es fast sogar schlecht (Okay nein, das stimmt natürlich nicht so ganz, denn acotar war trotzdem toll). Die Handlung setzt kurz nach dem Ende des ersten Teils ein, wo Feyre von Albträumen geplagt wird.
Während sie ja den Pakt mit Rhysand nicht vernachlässigen kann, muss sie auch den "spring court" vertreten und Tamlin macht es ihr nicht gerade leicht.
Ich schreibe jetzt nicht mehr zum Inhalt, denn es geht einfach nicht, ohne irgendwelche Spoiler zu geben. Aber was ich euch sagen kann: ACOMAF hat vergleichsweiße wenig mit dem ersten Band zu tun, wenn ihr den also nicht gemocht habt dann kann ich euch trotzdem dem zweiten empfehlen.
Wo soll ich nur Anfangen?! Am besten bei Rhysand! Als ich den ersten Teil gelesen habe und er die ganze Zeit auf Instagram erwähnt wurde, dachte ich nur: Wirklich? So toll ist er doch gar nicht. Aaaaaber: Im zweiten Teil erfährt man so viel mehr über ihn, ich hätte das niemals erwartet! Er ist einfach unglaublich toll! Ich freue mich so sehr, dass ich den Band 2 nun doch begonnen habe, denn es hat sich gelohnt. Jetzt brauche ich nämlich unbedingt den dritten!!
Zum Glück gehe ich ja morgen in die Stadt;)
Das ganze Buch war voller Spannung, der einzige kleine Kritikpunkt den ich hätte wäre, dass das Buch mit 600 Seiten schon ziemlich lang ist. Aber das ist ja jetzt nicht wirklich etwas negatives, ich brauche nur so lange zum Lesen. Jetzt sage ich aber nicht mehr zum Buch, denn ich möchte es euch ja nicht vorweg nehmen!

  
Ich könnt euch ja sicherlich denken, welche Wertung ich jetzt gebe: 5 von 5 Schleifen❤

Dienstag, 18. Juli 2017

Mord ist nicht das letzte Wort (Falvia de Luce) - Alan Bradley




Hallo ihr Lieben!
Heute habe ich eine neue Rezension für euch, und zwar zum achten Teil von "Flavia de Luce"!
Viel Spaß beim Lesen:)

Autor: Alan Bradley
Titel: Mord ist nicht das letzte Wort
Preis: 19,99
Seiten: 352
Verlag: Penhaligon
Erscheinung: 25. April 2017
ISBN: 978-3764531133


Endlich kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf. Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor – denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge …

 
Ich habe mich total über die Fortsetzung von Flavia de Luce gefreut, da ich die Bücher vor ca. 3 Jahren verschlungen habe und unbedingt eine Fortsetzung wollte. So wie ich gedacht hatte, sollte die Reihe eigentlich nach Teil 6 enden, aber überraschenderweise habe ich vor kurzem im Internet das Buch gefunden und es kurzerhand beim Bloggerportal angefragt! An dieser Stelle auch vielen Dank für das Rezensionsexemplar!
Nun aber zu meiner Meinung: Das Buch war, wie alle anderen Teile auch, richtig spannend.
Das achte Buch beginnt genau wie alle anderen mit einem Mord, der von Flavia am Schluss aufgeklärt wird. Die Geschichte spielt im 20. Jahrhundert (kurz nach dem zweiten Weltkrieg) und findet in England statt. Flavia, die Protagonistin des Buches, ist mir sehr sympathisch und obwohl sie erst zwölf Jahre alt ist, handelt und denkt sie eigentlich nicht wie andere gleichaltrige.
Sie liebt die Chemie und besitzt ein eigenes Labor in Buckshaw, ihrem zu Hause.
Die Handlung beginnt damit, dass sie vom Internat zurückkehrt, wo Dogger sie in Empfang nimmt und ihr erklärt, dass ihr Vater krank ist. Obwohl es natürlich etwas unrealistisch ist, dass eine 12-jährige so intelligent ist und auch ziemlich erwachsen handelt, hat es mich beim Lesen nicht gestört, sondern alles eigentlich eher etwas unterhaltsamer gemacht.
Man muss sie einfach ins Herz schließen! Als sie schließlich Roger Sambridge auf dem Gut Thornfield tot auffindet, findet sie ihr "altes Ich" wieder und beginnt zu ermitteln.
Wie auch bei den anderen Büchern hat es mich begeistert und auch erstaunt, dass Alan Brandley auf so verzwickte Zusammenhänge kommt und man als Leser eigentlich nicht auf den Täter kommt, denn es gibt öfter mal "Plot-Twists" und man ist am Ende dann total schockiert. Ein kleiner Minuspunkt war jedoch, dass das Buch nicht ganz so spannend war wie die vorherigen Bände, was mich am Schluss dann aber doch ein wenig enttäuscht hat.

Trotzdem kann ich euch ALLE Bücher und auch den achten Band der Reihe nur ans Herz legen. Wenn ihr zwar gerne Krimis lest, die dann aber nicht ganz so "brutal" sein sollen, dann ist sind die Fälle von Flavia genau das richtige!
Deshalb vergebe ich dem Buch 4,5 von 5 Schleifen!

Montag, 10. Juli 2017

Was andere Menschen Liebe nennen - Andrea Cremer, David Levithan





Hallo!
Heute möchte ich "Was andere Menschen Liebe nennen" rezensieren, da ich das Buch gerade beendet habe. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und über Kommentare freue ich mich wie immer!
Autoren: Adrea Cremer ; David Levithan
Titel: Was andere Menschen Liebe nennen
Erschienen:26.06.2017
Verlag:Cbt
Preis:14,99
ISBN:978-3570163559
Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.
  
Ich hatte bisher keine sehr großen Erwartungen an das Buch, da ich bereits ein paar andere Rezensionen dazu gelesen hatte und diese nicht besonders begeistert waren. Ich finde aber, dass das Buch eigentlich ziemlich gut ist! Es lässt sich ziemlich schnell lesen und ist durchweg spannend, was mir bei einem Fantasy Buch doch ziemlich wichtig ist. Auch die Idee hat mir gefallen, auch wenn mich das ganze ein kleines bisschen an "Chroniken der Unterwelt" (Vermutlich wegen New York und der ganzen Magier etc.). Die Hauptpersonen sind Stephen und Elizabeth, zwei ganz unterschiedliche Personen die aus zwei komplett verschiedenen Welten kommen. Während Elizabeth und ihre Familie das alte Leben hinter sich lassen wollen (und damit auch eine schreckliche Geschichte), kann Stephen seine Vergangenheit nicht loslassen, denn er ist unsichtbar und wird von keinem gesehen, was das Leben doch etwas trostlos macht. Als aber ein neues Mädchen neben ihn zieht, hat dies ein Ende, denn sie kann ihn als einzige sehen!
Dadurch entwickelt sich nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern es werden auch einige Geheimnisse gelüftet, die nicht nur Stephen, sondern auch Elizabeth betreffen.
Schon am Anfang des Buches fand ich Stephen sympathischer, da er trotz seines Fluches eigentlich einen angenehmen und freundlichen Charakter hat. Elizabeth hingegen war eher impulsiv und etwas launisch. Trotzdem fand ich die Beziehung zwischen den beiden schön, auch wenn sich alles meiner Meinung nach ziemlich schnell entwickelt hat und sie ziemlich schnell zusammen waren.
Besonders gefallen hat mir ihr kleiner Bruder Laurie, der doch eine große Rolle spielt.
In den ersten Kapiteln haben eher wenig mit der eigentlichen Handlung zu tun, denn wenn man die Geschichte als Ganzes betrachtet geht es in den ersten hundert Seiten hauptsächlich um die Liebe zwischen den Seiten, welche dann aber rasch verloren geht und das ganze mehr mit Fantasy zu tun hat. Der Klappentext verrät auch vergleichsweise wenig über die Handlung, was mir bei diesem Buch
passend erscheint, denn nur so bleibt der eigentliche Überraschungsmoment vorhanden.
Der einzige große Kritikpunkt, den ich habe ist das Ende, welches mir nicht so gut gefallen hat.
Insgesamt ging das Buch ziemlich schnell voran, was manche vielleicht stört, aber ich fand es gut, da so die Spannung erhalten blieb.
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, da es aber nichts besonderes war und mir (wie oben schon angemerkt) das Ende nicht gefallen hat, vergebe ich 4 von 5 Schleifen.

Samstag, 8. Juli 2017

Stolz und Vorurteil - Jane Austen




Hallo!
Vor kurzem habe ich "Stolz und Vorurteil" gelesen (mein erster Klassiker übrigens), weshalb ich dieses heute rezensieren möchte. Vielen Dank an dieser Stelle an den Penguin Verlag, welcher mir diese wunderschöne Ausgabe zu Verfügung gestellt hat.
Viel Spaß beim Lesen!
Autorin: Jane Austen
Titel: Stolz und Vorurteil
Erschienen: 9.05.2017
Verlag: Penguin Verlag
Preis: 10,00
ISBN: 978-3328101666
Seiten: 640
 
Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...

 
Weil das Buch ja eines der bekanntesten Klassiker ist, wollte ich es auch mal unbedingt lesen und als ich dann dieses Cover gesehen habe, musste ich das Buch einfach anfragen!
Durch den Stress in der Schule hat das Lesen ein wenig gedauert, jetzt habe ich es aber beendet:)
Ich finde es zwar immer etwas schwerer, ein Buch aus einem ganz anderen Zeitalter zu beurteilen, denn die Sprache ist selbstverständlich etwas anders und manchmal auch die Verhaltensweisen der Personen, die Geschichte ließ sich aber trotz allem ziemlich flüssig lesen. Elizabeth Bennet (die Hauptperson) war mir ziemlich sympathisch, was nicht zuletzt daran liegt , dass sie im Gegensatz zu einigen anderen Mädchen ihrer Zeit einen eigenen Kopf besitzt und durch ihr Verhalten sowohl manche begeistert als auch manche entsetzt hat. Auch Jane, Mr.Bingley und Mr. Bennet fand ich toll, und nicht zu vergessen natürlich Mr. Darcy. Innerhalb der Geschichte verändern sich vor allem er und Elizabeth, was natürlich auch den Titel "Stolz und Vorurteil" erklärt, denn dies sind die Hauptthemen des Buches. Immer wieder wird Mr. Darcy als stolz bezeichnet und Elizabeth besitzt einige Vorurteile ihm gegenüber. Die Handlung beschäftigt sich viel mit der Ehe, denn damals hat man sich ziemlich schnell verlobt, was heute ganz anders ist.
Wen ich aber nicht so mochte war Mrs. Bennet, Lady Catherine, Mr. Collins, die Schwestern von Mr. Bingley, Lydia und Wickham. Und obwohl mir nur wenige Charaktere sympathisch waren, fand ich das Buch durchaus interessant weil es gut zeigt, wie das Leben und auch das Verhalten der Menschen früher war.
Ein kleiner Kritikpunkt war jedoch die Länge des Romans, die mit über 600 Seiten doch etwas zu lang war. Der ursprüngliche Roman hat im Original nur ca. 300 und durch das Hinzufügen von etlichen Wörtern ist das Ganze etwas langatmig gewesen.
Weil ich das Buch trotzdem interessant und definitiv lesenswert finde, vergebe ich 4 von 5 Schleifen:)


Freitag, 30. Juni 2017

Infernale - Sophie Jordan



Hallo!
Endlich gibt es auch mal wieder einen Blogpost von mir.
Weil ich in der Schule richtig viel zu tun hatte, kam ich kaum zum Lesen und Blogposts schreiben.
Jetzt gibt es aber eine neue Rezension von mir, nämlich zu "Infernale".
Ich habe das Buch schon vor eineinhalb Monaten beendet, deshalb weiß ich jetzt jedes Detail nicht mehr, aber natürlich habe ich trotzdem eine Meinung dazu:)
Viel Spaß beim Lesen!
Titel: Infernale
Autorin: Sophie Jordan
Erscheinung: 15.02.2016
Preis: 17,95
Seiten:384
ISBN:978-378558167-4

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?
   
Als ich gehört habe, dass viele Leute das Buch ziemlich gut fanden, wollte ich es auch unbedingt lesen. Der Inhalt hat mich angesprochen und ich fand die Idee für die Geschichte eigentlich ziemlich interessant! Leider konnte es mich dann aber doch nicht so begeistern. Davy war als Hauptcharakter zwar ganz in Ordnung, konnte mich aber nicht ganz überzeugen, denn ihre Handlungen fand ich manchmal etwas merkwürdig. Die Geschichte spielt in Amerika, wo sich jeder auf HTS prüfen lassen muss und weil Davy positiv ist, muss sie ihr altes Leben hinter sich lassen.
Sie lernt andere Träger kennen und merkt bald, dass man nicht immer zwischen gut und böse entscheiden kann.
Das ganze Buch hat eine ziemlich bedrückende Stimmung und auch die Handlungsorte sind ziemlich düster. Der Konflikt zwischen den Trägern und den "normalen" Menschen kann an manchen Stellen sogar mit dem 3. Reich verglichen werden (weil eine Erklärung Spoiler enthalten könnte, lasse ich diese jetzt einfach mal weg. Wenn ihr das Buch gelesen habt, wisst ihr vielleicht warum), zumindest habe ich das an manchen Stellen gedacht. Das Buch hat trotzdem ein ziemlich interessantes Thema, denn es beschäftig sich mit der Frage, ob man gegen seiner Gene handeln kann.
Außerdem fand ich die Liebesgeschichte ganz nett, da sie ein wenig von der Stimmung abgelenkt hat und die Geschichte selbst war ziemlich spannend.
Weil das Buch ganz nett war, dennoch viele Vor-und Nachteile hat, vergebe ich 3,5 von 5 Schleifen.
Ob ich aber die Fortsetzung lesen werde, weiß ich noch nicht.

Freitag, 9. Juni 2017

Neuerscheinungen Sommer/Herbst 2017 (Random House)

Hallo!
Mein heutiger Blogpost ist keine Rezension, sondern handelt von den Neuerscheinungen
der Verlagsgruppe Random House, die diesen Sommer/Herbst herauskommen.
Es sind natürlich nicht alle, aber auf jeden Fall die, welche ich mir sicherlich genauer Anschauen werde!
Viel Spaß beim Lesen.

Aus der Verlagsgruppe Random House:

1.
Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...
(Erscheint: 24. Juli 2017)

2.

Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.


3.
Wacholder Sommer


Die 17-jährige Halbindianerin Kaye war schon als Kind in Will verliebt, den Enkel eines benachbarten Schafzüchters und Silberschmieds, doch dann geschah etwas Schreckliches. Als der 19-jährige Will nach fünf Jahren Gefängnis plötzlich wieder auftaucht, ist Kaye ratlos: Ihre Briefe hat er nicht einmal gelesen – und doch kann sie nicht glauben, dass er getan hat, wofür er angeklagt wurde. Außerdem ist da noch immer die unverminderte Anziehungskraft zwischen den beiden ...

4.
Grandhotel Angst


Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...


5.
Schau mir in die Augen, Audrey
(Neuauflage)

Schau mir in die Augen, Audrey

Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen ihrer Angstattacken versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

6.
Unsere verlorenen Herzen
Unsere verlorenen Herzen

Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen ...

7.
Kiss me in Paris

Kiss me in Paris
New Yorkerin Serena Fuentes hatte es sich alles so schön vorgestellt: Paris, die Stadt der Liebe, 21. Dezember, auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, gemeinsam mit der Schwester – Romantik pur! Doch die Schwester düst mit ihrer neuesten Flamme nach Madrid ab, während Serena bei einem komplett Fremden unterkommen muss. Quelle horreur! Jean-Luc Thayer ist nur mäßig begeistert von der Aussicht, eine amerikanische Touristin babysitten zu müssen. Umso irritierter ist er, als Serena ihn auf eine von A bis Z durchgeplante Tour durch die Stadt mitzerrt. Jean-Luc improvisiert lieber, vorzugsweise mit der Kamera. Aber irgendwann auf dem langen Spaziergang durch Paris merken Serena und Jean-Luc, dass Gegensätze sich anziehen …

8.
Dash & Lily
Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – das erste Treffen zögern sie hinaus, bis es fast zu spät ist …

9.
Winterzauber in Paris

Ava und ihre beste Freundin Debs landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Debs hat fest vor, Ava endlich wieder zum Lachen zu bringen, nachdem sie verlassen wurde. Und was hilft da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen …

10.
Liebe, Schnee und andere Desaster

Für Juno ist das Leben ein einziges Risiko: Klimawandel, frei laufende Füchse, Zombies – das nächste Desaster wartet quasi um die Ecke. Als Juno von ihrer frisch zusammengewürfelten Patchwork-Familie zu einem Skiurlaub in den Alpen verdonnert wird, schätzt sie ihre Überlebenschancen gleich null ein. Das ändert sich erst recht nicht, als sie Boy trifft, den jungen Skilehrer: ruppig, waghalsig, abenteuerlustig. Überhaupt nicht ihr Typ. Oder etwa doch? Sich zu verlieben, merkt Juno bald, ist das größte Risiko von allen …

~
Das war jetzt eine Auswahl an Büchern, die ich mir definitiv mal genauer anschauen werde.
Die Bücher erscheinen von Juli bis Oktober dieses Jahr. Es wird natürlich noch einige andere Bücher geben, die mir gefallen, meistens sind es aber dann Fortsetzungen, die natürlich auf der Rückseite Spoiler enthalten. Deshalb habe ich sie weggelassen (z.B. Cassandra, Drachenblut, Lord of Schadows, Frost wie Schatten, der 3. Teil von Lockwood & co...). Ich hoffe euch hat diese kleine Zusammenstellung von Neuerscheinungen gefallen. Wenn ihr auch die Neuerscheinungen anderer Verlage sehen möchtet, könnt ihr mir sehr gerne schreiben.
~Louisa

Donnerstag, 8. Juni 2017

Noch nicht beendete Buchreihen (Teil 2)

Hallo!
Heute gibt es endlich den 2. Teil von meinen noch nicht beendeten
Buchreihen. Viel Spaß beim Lesen!
( Hier geht es zu Teil 1)
1.
Infernale
Das Buch auf dem Bild ist der 1. Teil der Reihe und hat mir eigentlich ganz gut gefallen.
Inhalt: 
Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? Sophie Jordan spinnt aus der Frage, wie stark Gene unseren freien Willen beeinflussen, eine actionreiche Jugendbuch-Reihe über den Versuch, sich seiner Vorherbestimmung zu entziehen.


2.
Die Auswahl

Den ersten Teil habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen und den 2. dann abgebrochen.
Ich will die Reihe jetzt aber nochmal lesen und bin schon gespannt, wie ich sie finden werde.
Inhalt:
Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?

3.
These broken stars
Beide Teile fand ich ganz gut, aber ich habe mir beide eigentlich überwiegend wegen
dem Cover gekauft! Übrigens bauen die beiden Teile nicht zwingend aufeinander auf
(Rezension zum 2. Teil hier)
Inhalt des 1. Teils: Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls ...

4.
Die Bestimmung
Um ehrlich zu sein habe ich nicht mal den ersten Teil komplett gelesen und war nur im Kino...
Das Buch ist also schon ziemlich lange auf meinem SuB, wird aber dieses Jahr ziemlich sicher noch gelesen!
Inhalt:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen … Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in ihrer Welt als hoch gefährlich ...


5.
Ewig dein
Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar freundlicherweise aus dem Bloggerportal erhalten.
Es hat mir ziemlich gut gefallen und als ich danach im Internet geschaut habe, habe ich gelesen, dass das ganze eine Trilogie werden soll.
(Rezension hier)
Inhalt:
Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.
Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.

6.
Rat der neun
Auch dieses Buch soll eine Fortsetzung (Duologie) werden (zumindest soweit ich weiß)
und der erste Teil hat mir ziemlich gut gefallen!
(Rezension:  hier )
Inhalt:
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …


7.
Bookless
Dieses buch habe ich ungefähr vor 3-4 Jahren gelesen. Bevor ihr euch wundert, wie das überhaupt sein kann , denn das Buch ist doch erst am 20.03. dieses Jahr erschienen: Ich habe noch die self-publish Ausgabe von Marah Woolf, deshalb steht auch kein Verlag drauf. Aber ich kann mich an so gut wie nichts mehr erinnern, deshalb werde ich das Buch bald nochmal lesen!
Inhalt:
Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein.


Ich hoffe, euch hat die Fortsetzung der noch nicht beendeten Buchreihen gefallen. Wenn ihr schon eins der Bücher gelesen habt, dann lasst mir gerne eure Meinung dazu da!
~Louisa